1. Treffen der Alumni-Generationen

Samstag, 22. April 2023
Campus Augustusplatz in Leipzig

Das „Netzwerk Journalismus“ veranstaltet das erste große „Treffen der Alumni-Generationen“ am Samstag, dem 22. April 2023, auf dem Campus Augustusplatz in Leipzig.

Wenn Sie an der Universität Leipzig einen Journalistik- oder Journalismus-Studiengang studiert haben oder sich anderweitig verbunden fühlen, dann sind Sie herzlich eingeladen, hier alte Bekannte wiederzutreffen und neue Kontakte zu knüpfen, über aktuelle Entwicklungen im Journalismus zu diskutieren, sich in Workshops zu beruflichen Themen weiterzubilden oder Erinnerungen aufzufrischen. Wir haben ein reichhaltiges ganztägiges Programm zusammengestellt.

Für die Keynote konnten wir Prof. Dr. Michael Haller gewinnen, vielen von Ihnen bekannt als Leipziger Professor für Allgemeine und Spezielle Journalistik von 1993 bis 2010. Den Nachwende-Diplom-Studiengang hat er maßgeblich aufgebaut, entwickelt und geprägt. Als Experte für Recherchemethoden, die Reportage und das Interview hat er in der Handwerksausbildung Maßstäbe gesetzt. Auf unserem Treffen wird er vormittags „Kritische Anmerkungen zum Zustand des deutschen Journalismus“ machen – und alle Anwesenden haben die Gelegenheit, in einem Fishbowl-Format darauf zu reagieren und zu diskutieren.

Nach dem Mittagessen in der Mensa gibt es am Nachmittag eine Vielzahl kleinerer Workshops, Erzählcafés und Diskussionsrunden, die hauptsächlich von unseren Alumni bestritten werden. Sie haben die Qual der Wahl: Sie können sich zu Datenjournalismus oder zur Entwicklung digitaler Formate weiterbilden. Sie erfahren, wie man als Klimajournalist seriös in die Zukunft recherchiert oder wie internationale Rechercheteams große Daten-Leaks à la „Panama Papers“ auswerten. Es wird die innere Rundfunkfreiheit in öffentlich-rechtlichen Anstalten thematisiert und die Arbeit von Journalistengewerkschaften. Es geht um psychische Belastungen am Arbeitsplatz und um Erfahrungen von Journalistik-Absolventinnen und Absolventen in anderen Berufsfeldern wie der PR. Sie können sich durch die neuen Studios von Mephisto 97.6 führen lassen und durch das neue Domizil des Instituts für Kommunikations- und Medienwissenschaft in der Nikolaistraße. Auch zur DDR-Geschichte der Leipziger Journalistik bieten wir zwei Veranstaltungen an.

Der Abend klingt gemütlich im Beyerhaus aus. Es liegt am Anfang der Südvorstadt und ist eine der bekanntesten Studentenkneipen Leipzigs.

Die Programmübersicht mit allen Veranstaltungen, Mitwirkenden und Zeiten finden Sie hier.

Das „1. Treffen der Alumni-Generationen“ ist eine Veranstaltung des „Netzwerk Journalismus“ in der Universitätsgesellschaft Leipzig in Kooperation mit dem Lehr- und Forschungsbereich Journalismus des Instituts für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig.

Mitwirkende im Programm

(„Imma-Jahr“ bezeichnet das Jahr der Immatrikulation in einen Journalistik- bzw. Journalismus-Studiengang der Universität Leipzig. „IfKMW“ steht für Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft.)

Prof. Dr. Markus Beiler ist Geschäftsführender Direktor des IfKMW der Universität Leipzig. Er leitet den Studiengang M.Sc. Journalismus sowie den Lehr- und Forschungsbereich Journalismus. Mehr

Julia Bellan (Imma-Jahr 2019) ist Datenjournalistin im Multimedia-Ressort der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und forschte für ihre Masterarbeit zu Strategien für mehr Diversität in der Redaktion. Mehr

Christine Bismark ist Diplom-Sprechwissenschaftlerin und war von 1988 bis 2020 für die journalistische Sprechausbildung und das Moderationstraining in den Studiengängen des IfKMW sowie für das Uni-Radio Mephisto 97.6 zuständig. Mehr

Ine Dippmann (Imma-Jahr 1993) ist leitende Redakteurin beim Mitteldeutschen Rundfunk in Leipzig und Vorsitzende des Landesverbandes Sachsen des Deutschen Journalistenverbandes (DJV).

Alfred Eichhorn (Imma-Jahr 1964) arbeitete beim Rundfunk der DDR, war letzter Chefredakteur von Radio DDR und von 1993 bis 2009 Redakteur und Moderator beim SFB/rbb. Heute ist er freier Journalist in Berlin. Mehr

Lena Eggert (Imma-Jahr 2021) studiert den Master of Science Journalismus und hat als Wissenschaftliche Hilfskraft das „Netzwerk Journalismus“ mit aufgebaut.

Gastprof. Alina Fichter ist Head of Digital Format Development and Innovation Lab der Deutschen Welle. Seit 2021 ist sie Inhaberin der Karl-Bücher-Gastprofessur für die Zukunft des Journalismus am IfKMW der Universität Leipzig. Mehr

Dr. Johannes R. Gerstner (Imma-Jahr 2000) ist Verbandsgeschäftsführer des Industrieverbandes Europäische Feuerstätten Arbeitsgemeinschaft und berät weitere Organisationen zu Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Krisenkommunikation. Mehr

Gabor Halász (Imma-Jahr 1997) ist Redakteur im ARD-Hauptstadtstudio und Sprecher des NDR-Redaktionsausschusses. Von 2012 bis 2016 war er ARD-Fernsehkorrespondent für Südasien, danach u.a. im Ressort Investigation beim NDR in Hamburg. Mehr

Prof. Dr. Michael Haller ist wissenschaftlicher Leiter des Europäischen Instituts für Journalismus- und Kommunikationsforschung (EIJK) in Leipzig. Von 1993 bis 2010 war er Professor für Allgemeine und Spezielle Journalistik am IfKMW der Universität Leipzig. Mehr

Prof. Dr. Andrea C. Hoffmann (Imma-Jahr 1993) ist Buchautorin, Journalistin und Professorin für Investigativen Journalismus an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg. Sie forscht u.a. zu Traumatisierung im Journalismus. Mehr

Dr. Sigrid Hoyer (Imma-Jahr 1961) war von 1966 bis 2010 Dozentin in den Leipziger Diplom-Journalistik-Studiengängen und bildete Studierende u.a. in journalistischen Darstellungsformen aus. Mehr

Dr. Erik Koenen ist Mitglied im ZeMKI-Lab Kommunikationsgeschichte und Medienwandel“ an der Universität Bremen und ist Experte u.a. für die Geschichte der Zeitungskunde und Journalistik an der Universität Leipzig. Mehr

Dr. Uwe Krüger (Imma-Jahr 1998) ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Lehr- und Forschungsbereich Journalismus des IfKMW der Universität Leipzig. Mehr

Berit Kruse (Imma-Jahr 2018) hat bei der Süddeutschen Zeitung volontiert und arbeitet dort im Daten-Team. Mehr

Anna Lehmann (Imma-Jahr 1998) leitet das Parlamentsbüro der taz. Zuvor war sie dort Leiterin des Inlands-Ressorts; taz-Redakteurin ist sie seit 2006. Mehr

Marie Ludwig (Imma-Jahr 2016) ist leitende Redakteurin des Formats „Glanz&Natur“ (funk/WDR) und gibt Workshops u.a. zu Social-Media-Storytelling und Entwicklung digitaler Formate. Mehr

Hannes Munzinger (Imma-Jahr 2013) ist Investigativ-Reporter bei Paper Trail Media, Exklusiv-Partner des SPIEGEL. Zuvor arbeitete er bei der Süddeutschen Zeitung an den „Panama Papers“, den „Swiss Secrets“ und weiteren internationalen Recherchen mit. Mehr

Till Oppermann (Imma-Jahr 2020) ist Volontär beim WDR und forschte für seine Masterarbeit zur Leipziger Journalistik in den 1980er Jahren und der politischen Prägung der Lehre im Bereich Journalistische Methodik.

Lars Radau (Imma-Jahr 1996) ist Geschäftsführer des Deutschen Journalisten-Verbandes, Landesverband Sachsen. Zuvor war er fest wie frei u.a. als Wirtschafts- und Medienjournalist tätig. Mehr

Prof. Dr. Karl-Heinz Röhr (Imma-Jahr 1956) war von 1986 bis 1990 Professor für Grundlagen der journalistischen Methodik der Sektion Journalistik an der Karl-Marx-Universität Leipzig. Heute leitet er die Leipziger Journalisten-Senioren-Gruppe. Mehr

Dr. Jochen Schlevoigt (Imma-Jahr 1964) lehrte von 1968 bis 2014 Bildjournalistik, Zeitungsgestaltung und redaktionelles Handeln in der Leipziger Journalistik. Ab 1996 betreute er die Lehrredaktion „Campus“ und die Produktion der LVZ-Campus-Seiten.

Björn Siebke (Imma-Jahr 2010) ist Gewerkschaftssekretär bei Verdi in Hamburg und dort zuständig für Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk und Privaten Rundfunk.

Petra Sorge (Imma-Jahr 2004) ist Energiewende-Reporterin bei der Nachrichtenagentur Bloomberg in Berlin. Zuvor war sie u.a. Energie-, Wirtschafts- und Klimareporterin bei Dow Jones, Cicero-Redakteurin und Medienjournalistin. Mehr

Toralf Staud (Imma-Jahr 1991) ist freier Journalist und Buchautor in Berlin und Experte für Klimawandel und Rechtsextremismus. Er arbeitet für klimafakten.de sowie u.a. für ZEIT, Süddeutsche Zeitung, taz und öffentlich-rechtliche Anstalten. Mehr

Jun.-Prof. Dr. Niklas Venema ist seit 2022 Juniorprofessor für Kommunikations- und Medienwandel am IfKMW der Universität Leipzig. Er forscht u. a. zur DDR-Geschichte der Leipziger Journalistik. Mehr

Ines Weißbach (Imma-Jahr 2001) ist selbstständig und arbeitet als Leiterin Öffentlichkeitsarbeit/PR des Labyrinth Kindermuseums Berlin, PR-Managerin des Pop-Kultur Festivals Berlin, SEO- und Social-Media-Consultant. Zuvor war sie bei Gala Online, MDR und Initiative Musik. Mehr

Karin Wenk (Imma-Jahr 1978) ist verantwortliche Redakteurin des medienpolitischen Magazins M – Menschen Machen Medien (Mitgliederzeitschrift der Medienschaffenden in ver.di) und arbeitete zuvor als freie Journalistin in Berlin u.a. für die Nachrichtenagentur AP.

Anmeldung

Sie möchten dabei sein? Wir freuen uns auf Sie! Melden Sie sich bis zum 15. März 2023 an, hier geht es zum Anmeldeformular: https://www.sozphil.uni-leipzig.de/anmeldung-alumni.

Der Teilnahmebeitrag beträgt 30,00 Euro und beinhaltet das Mittagessen in der Mensa (Salat, Hauptspeise, Dessert und Getränk) sowie Getränke am Vormittag und Nachmittag. Der Besuch im Beyerhaus ist nicht im Beitrag inbegriffen.

Für Mitglieder der Universitätsgesellschaft Leipzig, dem Verein der Freunde und Förderer der Universität Leipzig, unter dessen Dach unser „Netzwerk Journalismus“ angesiedelt ist, ist der Eintritt zur Veranstaltung frei. Alternativ zur Zahlung des Teilnahmebeitrags können Sie also auch, sofern Sie noch kein Mitglied sind, eine Mitgliedschaft beantragen und damit das Netzwerk langfristig unterstützen. Die Mitgliedschaft kostet für Alumni der Universität Leipzig in den ersten drei Jahren 30,00 Euro pro Jahr.

Nach dem Eingang Ihrer Anmeldedaten bekommen Sie eine Anmeldebestätigung per E-Mail.

Sie haben Fragen zum Alumni-Treffen? Richten Sie sie gern an unsere Koordinatorin Lena Eggert unter dieser Mail-Adresse: alumni.journalismus@uni-leipzig.de

Die Veranstaltung wird unterstützt vom Herbert von Halem Verlag.