Transferpreis Hochschulbereich

Prof. Dr. Almuth Einspanier

“Was mir der Preis bedeutet …”

“Der Preis ist eine wundervolle Anerkennung und Wertschätzung der bisherigen Forschungsleistung auf dem Gebiet der In-ovo-Geschlechtsbestimmung, die mein Team und ich seit über 10 Jahren betrieben haben. Das Preisgeld bietet mir die Möglichkeit, mich neuen & spannenden wissenschaftlichen Fragestellungen zu widmen.” – Prof. Dr. Almuth Einspanier

Kurzlaudatio

„Allein in Deutschland werden täglich mehr als 100 000 männliche Eintagsküken getötet, weil ihre Aufzucht gemeinhin als unwirtschaftlich gilt. Diese Praxis zu beenden ist eine von stetig wachsenden Gesellschaftsteilen vorgetragene Forderung und erklärtes Ziel der aktuellen Bundesregierung. Zuletzt erklärte das Bundesverwaltungsgericht die Praxis zwar für zulässig, jedoch nur bis Verfahren eingeführt wurden, die eine Geschlechtsbestimmung bereits im Hühnerei ermöglichen.

Frau Professorin Almuth Einspanier ist es durch ihre richtungsweisende, endokrinologische Forschung und ihr großes Engagement gelungen, ein solches Verfahren zur Bestimmung des Geschlechts von Hühnerembryonen mittels Hormonanalyse zu entwickeln und maßgeblich zu dessen Marktreife und ökonomischer Verwertung beizutragen. Die sogenannten „respeggt -Eier“ sind heute flächendeckend im Einzelhandel erhältlich.

Der gemeinsam mit Partnern und Förderern in Wirtschaft und Politik beschrittene Weg von der Grundlagenforschung über die Patentierung bis hin zur Markteinführung der In-Ovo-Geschlechtsbestimmung von Küken steht mustergültig für das Anliegen der Universität Leipzig, akademisches Wissen auch außerhalb der Wissenschaft nachhaltig wirksam zu machen.

Der Weg dorthin Weg ist sicherlich kein einfacher gewesen. Und doch zeigt der Erfolg, dass Ausdauer und Beharrlichkeit sich auszahlen. Neben monetären Mehrwerten durch die Patentverwertung haben die gewürdigten Leistungen maßgeblich zur Sichtbarkeit des Transfers an der Universität beigetragen und dienen zudem in besonderer Weise ihrem Ziel, sich als Treiberin für gesellschaftliche Innovationen zu profilieren und ihre Angehörigen für ähnliche Aktivitäten zu begeistern.

Frau Professorin Einspanier erhält den Transferpreis der Universität Leipzig für die erfolgreiche Übertragung herausragender, wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Anwendung, die jenseits ihrer Tragweite für das Tierwohl in bemerkenswerter Weise Implikationen für Politik, Rechtsprechung sowie Verbraucherinnen und Verbraucher mit sich bringt.”

Prof. Dr. Thomas Lenk
Prorektor für Entwicklung und Transfer der Universität Leipzig

Weitere Informationen zu den Transferpreisen der Universität Leipzig erhalten Sie unter:
http://www.uni-leipzig.de/transfer/transferpreise