Preis für die Betreuung von Promotionen

Prof. Dr. Martin Quaas

“Was mir der Preis bedeutet …”

“Die Betreuung von Nachwuchsforschenden liegt mir besonders am Herzen, denn sie sind es, die die Wissenschaft auf Dauer voranbringen. Ich habe mich daher außerordentlich gefreut und geehrt gefühlt, dass Promovierende aus meiner Arbeitsgruppe für Biodiversitätsökonomik und dem Deutschen Zentrum für Biodiversitätsforschung mich für diesen Preis nominiert haben und danke der Jury und dem Vorstand  der Universitätsgesellschaft, dass sie dieser Nominierung gefolgt sind.” – Prof. Dr. Martin Quaas

Kurzlaudatio

“Prof. Martin Quaas zeichnet sich als Preisträger für „besonderes Engagement in der Betreuung von Promotionen“ nicht nur dadurch aus, dass er die Nachwuchswissenschaftler_innen seiner Forschungsgruppe exzellent betreut, sondern er setzt sich zudem seit 2019 als Sprecher von yDiv, der Graduiertenschule des iDiv, sehr engagiert für die Belange aller Promovierenden am iDiv ein.

Für die Promovierenden und Postdocs seiner Forschungsgruppe nimmt sich Martin Quaas stets ausreichend Zeit für regelmäßige individuelle Gespräche und Feedback. Dabei berät und unterstützt er sie nicht nur durch sehr gute inhaltliche Rückmeldungen als Experte seines Forschungsfeldes, sondern er ermutigt sie auch bei Problemen und Zweifeln in der Projektarbeit und findet Lösungen für individuelle Lebenslagen. Darüber hinaus fördert er nachdrücklich die Karriereentwicklung seiner Promovierenden und Postdocs, indem er sie aktiv in sein wissenschaftliches Netzwerk einbindet und sie ermutigt an Konferenzen teilzunehmen. Martin Quaas‘ Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist dabei außerordentlich erfolgreich: Fünf ehemalige Promovierende und Postdocs aus seiner Gruppe sind heute Professorinnen oder Professoren an renommierten deutschen und internationalen Universitäten, weitere haben sehr gute Positionen in Ministerien oder Nicht-Regierungsorganisationen.

Für die Promovierenden und Postdocs ist eine solche exzellente Betreuung im Arbeitsfeld Wissenschaft, das auch durch hohen Zeit- und Arbeitsdruck geprägt ist, eine enorme Unterstützung, um ihre Projekte aber auch ihre Kompetenzen und individuellen Karrieren optimal zu entwickeln – und das unter bestmöglichen Arbeitsbedingungen und einem wunderbaren Arbeits- und Teamklima. Auch hier engagiert sich Martin Quaas mit Gruppenaktivitäten, wie regelmäßigen Ausflügen oder Arbeitsgruppen Retreats, in besonderer Weise. Seine Arbeitsgruppe ist dabei sehr divers, mit einer ausgewogenen Geschlechterbalance und hoher Internationalität.”

Dr. Nicole Sachmerda-Schulz
German Centre for Integrative Biodiversity Research (iDiv) Halle-Jena-Leipzig